Vitamin D Mangel

Frau krankVitamin-D-Mangel ist die Ursache vieler Erkrankungen und weit verbreitet.

  • Starker Mangel kann zu Krämpfen, Muskelzucken und Muskelschmerzen führen,
  • zu Unruhe, Schlafstörungen und Depressionen,
  • zu Erschöpfung, Schwäche, Rücken- und Kopfschmerzen,
  • Kältegefühl in Händen und Füssen sowie Kreislauf und Durchblutungsstörungen.

Bei all diesen Beschwerden und Erkrankungen ist oft eine schnelle Besserung und dauerhafte Helung möglich.

Krankheitsbilder durch Vitamin D Mangel

Vitamin D kann verschiedene Krankheitsbilder beeinflussen, was auf die weitreichende Wirkung dieses Vitamins zurückzuführen ist.

Erkrankungen durch chronischen Vitamin D3-Mangel

  • Multiple Sklerose
  • chronische Infekte (obere Luftwege, Harnwege und Unterleib)
  • Chronisch-entzündliche Erkrankungen
  • Autoimmunerkrankungen
  • Störungen des Immunsystems
  • Hypertonie (Bluthochdruck)
  • Rachitis, Osteoporose
  • Diabetes mellitus Typ 1 und 2
  • (chronisch entzündliche) Darmerkrankungen
  • Rheumatoide Arthritis
  • Parodontitis (entzündliche Erkrankung des Zahnfleisches), Zahnausfall, Karies
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  • Morbus Bechterew
  • Tumorerkrankungen (u.a. Darmkrebs und -adenome, Brustkrebs, Prostatakrebs)
  • Herzinsuffizienz (Herzschwäche)
  • Psoriasis (Schuppenflechte)
  • Altersschwäche
  • Depressionen und chronische Schlafstörungen
  • Epilepsie (Fallsucht)
  • chronisches Müdigkeitssyndrom
  • prämenstruelles Syndrom, Eklampsie, polycystisches Ovar, Endometriose
  • Fibromyalgie


Langanhaltender Vitamin-D-Mangel

Bleibt der Vitamin-D-Mangel lange Zeit bestehen, erhöht sich das Risiko für Bluthochdruck, Diabetes, Osteoporose, Autoimmunerkrankungen, Multiple Sklerose und Krebs. Um dies zu vermeiden, ist ein optimaler Vitamin-D-Spiegel ganzjährig anzustreben.

Vitamin K2

Vitamin K2 ist ein essentieller Nährstoff, der unter anderem für die Aktivierung der Vitamin-K-abhängigen Enzyme (wie Vitamin D) im Körper wichtig ist.
Mehr lesen: Vitamin K2 – MK7

Mehr lesen